2013-03-19 22:22:35 | Josie
Život bez barie9r fyzickfdch a pycihsckfdch. Fyzicke9 barie9ry sfa ree1lne obmedzenia v prostreded, kde žijeme a denne sa pohybujeme. Komplikujfa alebo celkom znemoÅ¾Åłujfa pohyb osf4b s telesnfdm postihnutedm v urÄŹitom prostreded. Psychicke9 preke1žky sfa tak v mysli zdravfdch ľuded ako aj v psychike postihnutfdch.


2013-03-19 22:21:19 | Gaurav
Rein von der kf6rperlichen Eingeschre4nktheit her ist eine Schwangerschaft wesentlich mehr als ein Sack vor dem Bauch: nach mehr als 10 Metern bekam ich ziweteise Seitenstechen. Man sollte die kf6rperlichen Einschre4nkungen nicht kleinreden. Mein Mann war ziweteise im Nebenberuf Lastkran: ich sollte baden, sagte die Hebamme. Machte ich. Aber das rauskommen aus der Wanne...Schuhe anziehen dauerte im Winter ewig. Und so weiter. Warte es ab das bekommst du auch alles noch mit. Und ganz ehrlich: es hat auch ungeheuer komische Seiten. Echt. Die Situationskomik ist teilweise echt Soap-reif. Aber gerade weil da eine Frau Einschre4nkungen auf sich nimmt, die sie durchaus merkt ist diese Zeit etwas, was immer mehr auf Unverste4ndnis trifft. So in der Richtung "selber schuld, was machst du das auch".Die Durchgenderei: in der ersten Schwangerschaft beklagte sich ein Kollege, dass alle anderen jetzt einen teil meiner Arbeit (Papierpakete schleppen) mitmachen mfcssten und die andere Kollegin war zeitgleich auch schwanger und schleppte weiter. So kf6nne man das ja auch machen... die "stellte sich ja nicht so an" und trank beim Bfcrofrfchstfcck weiter Sekt und ging auch zur Raucherpause. Jedenfalls war das Diskriminierung in seinen Augen. Ich schlug vor, er mf6ge einfach schwanger werden. So einfach sei das. Es gibt immer ste4rker die Anfordung an Schwangere, weiter gleich lestungsfe4hig zu sein und sofort nach der Geburt auch wieder zu arbeiten. Die Argumentation le4uft grob so: wir sind doch gleichberechtigt, also nimm dir keine Privilegien.Und das funzt nicht.Wenn also (zugegegben etwas alberne) Turnfcbungen mit Mehlsack vor dem Bauch helfen, klar zu machen, dass Kollegin X vielleicht nicht nur rum-memmt, sondern echt nichts mehr gehoben kriegt oder Probleme mit dem Sitzen hat weil sich ihre Wirbelse4ule verbiegt, dann geht das in die richtige Richtung und ist vom eigentlichen gender-Diskurs (wir sind alle gleich, die biologischen Unterschiede sind nur gesellschaftlich konstruiert) weg.


2013-03-19 22:10:51 | Qwfwefwef
ÐŁÐ°Ð¿Ð¸ÑłÐ¸ коменÑéаÑÇ ÐťÐ¾Ð¶ÐµÑéе да използваÑéе Ñéези HTML еÑéикеÑéи и аÑéÑÇибÑâÑéи: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


2013-03-19 18:23:11 | Teresa
The trusty Nikon FM-2,It used to be my seoncd eye.Fantastic camera, I travelled Asia for 6 months with one around my neck every day shooting Kodachrome 64. When I think back on all the crap I learned in high school ..


2013-03-19 18:20:54 | Aiba
Wieso hat die Bezeichnung "Boom" im Kino eine Berechtigung aber auf dem Buchmarkt nicht?Zumal der Fantasy-Boom eben nicht allein der Erfolg von ein paar rhtciig grodfen Bestsellern. Daran kann man ihn nur am besten deutlich machen. Weshalb ich diesen Weg ffcr den Essay gewe4hlt habe. Weil es eben ein Essay ist und keine 200 Seiten umfassande Doktorarbeit.Neben den grodfen Bestsellern gibt es die von mir auch erwe4hnten Romane, die es zwar auf die Bestsellerliste geschafft haben, aber nicht in die Top Ten (oder einfach nicht die grodfe Medienpre4senz hatten wie eben Harry Potter o.e4.). Dazu gehf6ren viele der Vf6lkerromane. Und Trudi Canavan, Naomi Novik, Patrick Rothfuss, weitere Heitz-Romane, viel Romantic Fantasy ...Als Zeichen eines Fantasy-Booms wfcrde ich es fcbrigens auch bezeichnen, dass es so viele fantasybezfcgliche Verlagsneugrfcndungen gab. Bzw. Verlage, die vorher keines hatten, sich ein Fantasy-Programm zugelegt haben. Piper hat das Programm von Heyne aufgekauft, LYX wurde gegrfcndet, Penhaligon wurde gegrfcndet, PAN wurde gegrfcndet. Selbst Fischer bringt plf6tzlich Fantasy raus.Das alles he4tten die Verlage nicht getan, he4tte es nicht jenseits der grodfen Bestseller plf6tzlich so etwas wie eine Nachfrage gegeben.Natfcrlich gehen deswegen Leute, die Twilight gelesen haben, nicht hin und lesen als ne4chstes Tolkien. Aber sie werden mf6glicherweise "Gezeichnet" lesen. Oder "City of Bones". Oder irgendwas von Lara Adrian, falls sie keine Teenager, sondern schon ein bisschen e4lter sind. (Es gibt erschreckend viele Frauen Mitte Dreidfig, die ffcr Twilight schwe4rmen.) Das ist Romantic Fantasy und/oder Urban Fantasy und damit ein Subgenre der Fantasy und damit wiederum zu dem Genre dazuze4hlbar. Dass nicht jeder Fantasy-Fan jedes Subgenre liest, ist ffcr die Argumentation in dem Zusammenhang schlicht nicht relevant.Dass der Boom sich im Moment allerdings auf ein bestimmtes Subgenre verschiebt, habe ich fcbrigens auch geschrieben.Zuletzt zum Thema Akzeptanz: Habe ich gesagt, dass die Akzeptanz von 0 auf plf6tzlich unglaublich viel gestiegen ist? Nein. Was du zu Ende, HdR usw. schreibst, ist eine Erge4nzung zu dem, was ich geschrieben habe. Es ist nichts, das meine Argumentation zunichte macht. Was ich lediglich sage, ist, dass die Akzeptanz den Genres gestiegen ist, wenn man die Situation vor dem Boom mit der nach dem Boom vergleicht. Und es ist doch sehr wahrscheinlich, dass die plf6tzlich sehr grodfe Pre4senz von Fantasy im Blickpunkt der allgemeinen Aufmerksamkeit (in Form von Berichten fcber die grodfen Bestseller.), so wie die Tatsache, dass vor allem mit Harry Potter Leute Fantasy gelesen haben, die das sonst nie getan he4tten, dazu beigetragen hat.


2013-03-19 03:42:11 | Alexandr
Your story was rellay informative, thanks!


2013-03-19 03:30:48 | Aditya
Tja, der Film, bzw. das Bild, sagt mir wie es so oft bei dir der Fall ist, leider nicths. Liegt wohl an unserem unterschiedlichen Geschmack, die Filme die du ffcrs Re4tsel immer nimmst hab ich alle nie gesehen und meistens nicht gehf6rt von ihnen.Ist der Film Ende der 80er/Anfang der 90er?


2013-03-19 01:30:17 | Peterfi
Sebarealize1cia rozumieme rozvedjanie a sfastavne9 využedvanie ndanaia a schopnosti indiveddua, uplatÅłovanie dispozedcied jedinca k urÄŹitej ÄŹinnosti. U ľuded so zdravotnfdm znevfdhodnenedm je sebarealize1cia a s Åłou spojene9 uplatnenie na trhu pre1ce ÄĆaleko viac zložitejÅ¡ie, pretože predpokladom jej faspeÅ¡nosti je spre1vne zhodnotenie a rozvoj tfdch schopnosted a zruÄŹnosted hendikepovane9ho ÄŹloveka, ktore9 nezanikli kf4li defektu, nemoci alebo farazu.Vo vÅ¡etkfdch spoloÄŹnostiach na svete existujfa preke1žky, ktore9 bre1nia osobe1m so zdravotnfdm znevfdhodnenedm uplatÅłovaÅ¥ svoje pre1va a slobody a sÅ¥ažujfa im plne9 zapojenie do spoloÄŹenskfdch aktivedt. Å te1ty sfa zodpovedne9 za to, aby prijali vhodne9 opatrenia k odstre1neniu takfdch preke1žok. Vyrovne1vanie predležitosted pre osoby so zdravotnfdm znevfdhodnenedm je ze1kladnfdm predspevkom vo vÅ¡eobecnom a celosvetovom fasiled o mobilize1ciu ľudskfdch zdrojov.Zdroj: krizint


2012-12-31 15:18:42 | Criiss
Hallo MarkusCooles Video. :-)Leider geht Deine letzte Aufforderung an die Menschen mit US Stimmrecht nicht, denn:"The abetnsee voting process is designed to permit citizens who will be away from their local polling places on Election Day to vote by mail. As such, this process requires that the abetnsee voter request a ballot at least 60 days before the scheduled election date."Als im Ausland wohnhafter US Stimmberechtigter muss man sich also schon 2 Monate vor der Wahl zur Wahl anmelden. Spontane Stimmabgabe gibts nicht. :-(


2012-12-31 13:31:32 | Derrick
Ich war gestern beirets auf der Seite vom Buero aus, jetzt Zuhause von meine Mutters Netbook ist das Layout aber irgendwie zerschossen. Leider keine Ahnung, welcher Browser auf meinem Netbook laeuft.


483-474 | 473-464 | 463-454 | 453-444 | 443-434 | 433-424 | 423-414 | 413-404 | 403-394 | 393-384 | 383-374 | 373-364 | 363-354 | 353-344 | 343-334 | 333-324 | 323-314 | 313-304 | 303-294 | 293-284 | 283-274 | 273-264 | 263-254 | 253-244 | 243-234 | 233-224 | 223-214 | 213-204 | 203-194 | 193-184 | 183-174 | 173-164 | 163-154 | 153-144 | 143-134 | 133-124 | 123-114 | 113-104 | 103-94 | 93-84 | 83-74 | 73-64 | 63-54 | 53-44 | 43-34 | 33-24 | 23-14 | 13-4 | 3-1


Name:
Code:

 

 

 

 

 

Gigs:

04.12.2010   Natrower Krug, Nantrow

11.12.2010   Blackland, Berlin

 

 


 

home | crew | links | about us | references | contact | impressum
Copyright © BACK TO THE ROOTS
designed by Templatesbox